Informativ.

transparent.

bewusst.

FAQs für Partner

1
Fragen aus der Landwirtschaft:
Wie können Landwirte mitmachen?

Eine unmittelbare Teilnahme ist nicht möglich. Landwirte können ihren Betrieb in einem der registrierten Programme zertifizieren lassen, dann können die Produkte die später im Lebensmitteleinzelhandel angeboten werden, mit der Haltungsform gekennzeichnet werden.

Was ändert sich für Landwirte?

Für Landwirte ändert sich nichts. Sie können weiterhin selbst entscheiden, in welchem Programm sie teilnehmen. Wenn sie wollen, dass ihre Produkte mit der Haltungsform gekennzeichnet werden, müssen sie an einem der registrierten Programme teilnehmen.

2
Fragen zur Kennzeichnung:
Können nur die an der Initiative Tierwohl (ITW) beteiligten Lebensmitteleinzelhändler die Haltungsform-Kennzeichnung nutzen?

Nein, jeder Lebensmittelhändler, der die „Haltungsform“ nutzen möchte, kann über die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung eine Teilnahme beantragen. Die Teilnehmer sind auf der Homepage https://www.haltungsform.de/ veröffentlicht.

Wie können sich weitere Handelsunternehmen anschließen, um die Haltungsform ebenfalls nutzen zu können?

Interessierte Handelsunternehmen können sich über info@haltungsform.de zu den Teilnahmebedingungen informieren. Der weitere Prozess wird dann bilateral abgestimmt.

Welches Fleisch darf mit der Haltungsform gekennzeichnet werden?

– Frische unbearbeitete sowie frische gewürzte und marinierte Ware
– von Hähnchen, Pute, Rind und Schwein
– Frische unbearbeitete sowie frische gewürzte und marinierte Ware
– TK-Ware und verarbeitete Ware, wenn der jeweilige Standardgeber die Kennzeichnung ebenfalls erlaubt
– Von Hähnchen, Pute, Rind, Schwein, Pekingente und Kaninchen

Wenn ein Vermarkter bzw. ein Schlachtunternehmen Ware von ITW-Betrieben anbieten kann, der entsprechende Lebensmitteleinzelhändler aber nicht bei der ITW teilnimmt, sehr wohl aber die Haltungsformkennzeichnung nutzen darf, ist es dann möglich, dass der entsprechende Händler Stufe 2 Ware kennzeichnet?

Nein! Der Händler muss ein eigenes Programm aufbauen, welches die Anforderungen der Haltungsform in Stufe 2 erfüllt. Dieses muss dann zur Überprüfung bei der Trägergesellschaft eingereicht werden und nachdem eine Einstufung erfolgt ist, kann der Händler dann die Haltungsformstufe 2 in Verbindung mit dem eingereichten Programm ausloben.

Wie wird die Haltungsstufe für Produkte, die aus mehr als einer Fleischart bestehen, ermittelt (Bsp. Gemischtes Hack)?
  • Enthält der Artikel Fleisch von zwei Tierarten aus derselben Haltungsform-Stufe, die beide mit der Haltungsform gekennzeichnet werden können (z.B. Bio-Hackfleisch aus Rind und Schwein) kann die jeweilige Haltungsform Stufe, wie bei allen anderen Frischfleisch-Artikeln auch, aufgebracht werden.
  • Enthält der Artikel Fleisch von zwei Tierarten aus unterschiedlichen Haltungsform-Stufen, wie z.B. gemischtes Hackfleisch oder gemischtes Gulasch (somit Fleisch von Rind und Schwein), soll jeweils die niedrigere Stufe gekennzeichnet werden.
  • Enthält ein Artikel Fleisch einer Tierart, welches von Tieren aus unterschiedlichen Haltungsform-Stufen stammt, soll ebenfalls die jeweils niedrigere Stufe gekennzeichnet werden.
  • Handelt es sich um einen Artikel, bei dem ein Teil des Fleisches von einer Tierart stammt, die (noch) nicht mit der Haltungsform gekennzeichnet werden kann (z.B. Lamm), so kann eine Kennzeichnung des Artikels mit der Haltungsform nur erfolgen, wenn eine zusätzliche Information im direkten Umfeld der Haltungsformkennzeichnung aufgebracht wird (z.B. nicht auf der Rückseite der Verpackung/im Zutatenverzeichnis, wenn die Haltungsform auf der Vorderseite aufgebracht ist). Diese Information muss dem Verbraucher verdeutlichen, auf welchen Teil des Fleisches sich die Kennzeichnung bezieht.
3
Fragen zu den Programmen:
Welche Tierwohlprogramme Dritter (NGOs, Vereine, etc.) fallen unter welche Stufe?

Die aktuelle Zuordnung der Tierwohlprogramme finden Sie unter „Die Haltungsformen im Überblick“ hier.

Welchen Nachweis über die Haltungsform muss ein Handelsunternehmen vorlegen können, damit ein Produkt in eine der Haltungsstufen eingeordnet werden kann?

Damit Tierwohlprogramme in die Haltungsform eingeordnet werden können, müssen die teilnehmenden Handelsunternehmen die Zulassung beantragen. Hierfür wenden sie sich mit folgenden Informationen an die Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH:

  • Einordnung des Programms in die entsprechende Stufe der Haltungsform
  • Link zu einer öffentlich zugänglichen Internetseite, auf der die Kriterien und das Kontrollsystem des einzuordnenden Tierwohlprogramms abrufbar sind
Was muss ein Standardgeber/Programmträger machen, um eine Einordnung in der Haltungsform zu erreichen?

Der Standardgeber/ Programmträger wendet sich mit den o.g. Informationen an ein kennzeichnungsberechtigtes Handelsunternehmen.
Das Handelsunternehmen beantragt dann anhand dieser Angaben die Zulassung bei der Gesellschaft zur Förderung des Tierwohls in der Nutztierhaltung mbH.

    So funktioniert´s:

    Teilnehmer

    In den Märkten folgender Handelsunternehmen finden Sie die Kennzeichnung zur Haltungsform: